Harry Potter Kultnacht



Die Harry Potter Kultnacht

In dunkle Umhänge gehüllt, teilweise mit spitzen Hüten auf dem Kopf, strebten viele Gestalten durch das nächtliche Großkarolinenfeld Richtung Max-Joseph-Halle. Im Foyer der Halle, in dem sich fast 200 Personen versammelt hatten, flogen Wortfetzen wie „Animagus“, „Muggel“ oder „Zaubereiministerium“ durch die Luft. Die Erklärung für diese Geschehnisse ist ganz einfach: zum Erscheinen des 5. Harry-Potter-Bandes in deutscher Sprache veranstaltete der Kulturverein „karokult“ die Harry-Potter-Kultnacht.

Den jungen und auch vielen älteren Besuchern bot sich das Foyer sehr verändert dar. Gedämpftes Licht, dekoriert mit Besen, Eulen, Kürbissen und Spinnen entstand die passende Atmosphäre. Vier lange Tischreihen mit den Symbolen der vier Häuser von Hogwarts boten den Zauberern und Muggeln viel Platz. Das Abendprogramm eröffnete die Jazzdancegruppe „Hot Steps“ mit einem eigens für diesen Abend einstudierten Tanz. Natürlich passend gekleidet als Hexen mit Besen. Anschließend wurden die Fragebögen für das Quiz ausgeteilt.

 

Mögen einem Fragen wie „Welche Form hat die Narbe auf Prof. Dumbledores Knie“ oder Wie lautet der Kindername von Du weißt schon wer“ schwer vorkommen, für die Anwesenden überwiegend kein Problem. Da mehrere Teilnehmer alle 15 Fragen komplett richtig beantwortet hatten, mussten die 3 Gewinner der Preise per Los ermittelt werden. Es gewann Phillip Anger vor Tanja Maier und Pascal Heck.

Dann schlug der Zauberer Marco Stehböck mis einen Zauberkunststücken die Besucher in seinen magischen Bann. Sein Programm war speziell auf Harry Potter abgestimmt und der Beifall seiner Zauberschüler war riesengross. Zweimal wurden von ‚Claudia Vogl Passagen aus den Harry Potter Büchern gelesen, denen aufmerksam gelauscht wurde.

Natürlich macht so ein umfangreiches Programm hungrig und durstig. Auch dafür war bestens vorgesort. In den „Drei Besen“ gab es Butterbier, Kürbis- und Schwarzwurzelsaft oder Hexensud zu trinken und beim Essen waren die Dumbelburger mit Drachenblut der Renner, Bertie Botts Bohnen waren kurz nach Eröffnung des „Honigtopf“ ausverkauft. Wer zu spät kam konnte sich mit Mrs. Weasleys Cookies oder Schlangenaugen trösten.

 




Veranstaltungs-Info:

Datum: 7. November 2003 - 21.00 Uhr
Ort: Max-Joseph-Halle, Großkarolinenfeld