Wolfgang Fuchs



Wolfgang Fuchs "Neuseeland"

Der Reisefotograf Wolfgang Fuchs begeistert mit phantastischen Bildern von Neuseeland.

Grün in all seinen Schattierungen, Wiesen, Weiden, Urwälder, Bergseen, Gletscher, Fjorde, Vulkane und goldgelbe Sandstrände und das alles in einer, für Mitteleuropäer ungeahnten Dimension. Bilder, von solcher Brillanz und Aussagekraft zeigte Fuchs, dass manch einer im Geiste schon die Koffer packte. Doch das Traumziel Neuseeland liegt auf der anderen Seite der Erde, 24 Flugstunden entfernt.

Da ist es schon bequemer, von seinem Stuhl in der Großkarolinenfelder Max-Joseph-Halle, die Naturwunder zu genießen. Untermalt von hymnischer Musik wechselten im Takt der Melodien die Bilder und lieferten ein wahres Feuerwerk an Eindrücken. Keine irrwitzig langen Autofahrten müssen die Zuschauer auf sich nehmen. Roswitha und Wolfgang Fuchs haben das für die Daheimgebliebenenerledigt. Und schwupp ist man am Lieblingsort der Fuchsens angelangt, einem tiefblauen See inmitten unendlicher Hügel – ein Traum.

 

Nach den Vorträgen über Irland und Kanada meinte man, die Bildershows seien nicht mehr zu toppen. Weit gefehlt: Fuchs steckt an, mit seiner Euphorie, seinen Texten, die er genau auf die Bilder abstimmt, mit seinen ausdrucksstarken Fotos von Landschaften und Menschen. Geschichtliches, mystisches, aktuelles und soziales fließt gleichermaßen in die Show mit ein. Auch ein Auswanderer aus der Steiermark kommt zu Wort, der sich auf seiner „Rainbow Farm“ den Traum vom Leben im Einklang mit der Natur verwirklicht hat. Faszinierend, bedrohlich und urgewaltig wirkte der Tanz der vier Maori, die Wolfgang Fuchs für seine Tournee gewinnen konnte.
Zu den starken Rhythmen ihrer Musik vollführten sie archaisch anmutende Tänze und schnitten dazu Fratzen, die einen das Fürchten lehren konnten. Doch am Ende verabschiedeten sie sich mit einem Lachen von den Großkarolinenfeldern. Wolfgang Fuchs ist für den Veranstalter KaroKult schon eine feste Größe im Vereinsjahr. So verabschiedete sich der sympathische Österreicher von den vielen Besuchern auch mit der Redewendung: „Bis zum nächsten Jahr, wenn ich ihnen meine neuesten Bilder von der faszinierenden Insel Island zeigen werde.“

 




Veranstaltungs-Info:

Datum: 7. März 2005 - 20.00 Uhr
Ort: Max-Joseph-Halle, Großkarolinenfeld