2006



Chako Habekost "Der Wellnässer" am 23.11.

Einen Lach-Yoga- Intensivkurs erlebte das Publikum im vollbesetzten Saal beim Wirt von Dred, als Chako Habekost auf Einladung von karokult den „Wellnässer“ gab. Der „Master of Meditation“ löste im Laufe des Abends alle Blockaden, die er anfangs in Form negativer Spannungen im Raum noch wahrnehmen konnte. Bissig und wortgewaltig, aber immer mit einem Schmunzeln hagelte es Seitenhiebe auf Politik, Wirtschaft, Werbung, Terrorismus und Folter. Mit Sätzen wie: „Wussten sie, dass Hansi Hinterseer als einziger in... (mehr)

 


Musikfrühstück mit "Fei Scho" am 29.10.

Die Rezeptur der jüngsten Veranstaltung des Großkarolinenfelder Kulturvereins war gut dosiert und fein abgeschmeckt. Die vielen Gäste fanden sich zum späten Frühstück in der Max-Joseph-Halle ein. Das reichhaltige Buffet war eine Augen- und Gaumenfreude, die musikalische Untermalung ein Ohrenschmaus vom Feinsten.
Vom ersten Ton an begeisterte die bairische Band „Fei Scho“ die Zuhörer mit ihrer Spielfreude, ihrer großartigen Präsenz und dem fantastischen musikalischen Können. Die fünf Musiker legten... (mehr)

 


Hagen Rether "Liebe" am 28.09.

Auf Einladung von karokult gastierte der wortgewandte, blitzgescheite, charismatische Kabarettist Hagen Rether in der restlos ausverkauften Max-Joseph-Halle. Mit sadistischer Ironie und sarkastischer Schärfe servierte er dem Publikum Wahrheiten des Lebens als schwer verdauliche Kost, die selbst dem hartgesottensten Zuschauer mitsamt dem Lachen schier im Halse stecken blieb. Dreieinhalb Stunden lang bescherte Rether der „handverlesenen Karoer Kulturelite“ einen Abend, an dem er mit messerscharfem Urteil Papst Benedikt, George Bush, Osama Bin Laden, den Dalai Lama, Günther Grass und natürlich die politische Prominenz vorführte und über die Klinge...(mehr)

 


karo (kult-tram) Fahrt durch München am 12.05.

Mit der karo(kult-tram) bei Essen, Trinken und Musik durch München. Dieses Angebot zog. Schon Monate vorher war die Tram ausverkauft. Fast 100 Personen gingen mit auf die Reise. Das die Liveband wegen Stromproblemen in der Tram nicht spielen konnte, fand bei der vorherrschenden guten Stimmung keiner mehr schlimm.
Fotos der Fahrt sehen Sie in einer Diashow...(mehr)

 


Helmut Schleich "Mutanfall" am 27.04.

"Ein Deutscher ohne Ängste ist wie ein Chinese ohne Schlitzaugen." So kann man das auch sehen. Da gibt es etwa die posttraumatische Verbitterungs­störung. Diese habe Edmund Stoiber seit 2002. Der das behauptet, muss es wissen: Helmut Schleich ist Kabarettist von Beruf, und bei seinem Auftritt im voll besetzten Saal im Gasthof „Zum Bräu“ in Tattenhausen allen Anlass zu Lachfalten.
Er begann als nervöse Ein-Euro-Humor-Aushilfe Max Max, die ihr Heil im Vorlesen von Robert Lemb­kes Lieblingswitzen findet, tobte als holländische Publikumsangst Kack van Houten über die Bühne, um bald als braver Angstmachermeister Flügel die Vorteile... (mehr)

 


Wolfgang Fuchs - Multivision "Island" am 24.03.

 


Auftritt am Weiberfasching am 23.02.

Mit zwei Einlagen trugen die "karokult - Boys" zum Gelingen des Weiberfaschings am Unsinnigen Donnerstag in der Max-Joseph-Halle bei.
Fotos der Tanzdarbietung als "Dancing Red Men", unterstützt vom Osterhasen sowie der "Ü-Ei-Einlage" können Sie hier betrachten. (mehr)

 


sixties-party am 27.01.

Zum Mekka der Sixties-Fans ließ karokult zum zweiten Mal die Max-Joseph-Halle werden. Noch mehr Tanzbegeisterte als im vergangenen Jahr tummelten sich zu den Evergreens auf der Tanzfläche. DJ Franz sorgte bis in die frühen Morgenstunden für Stimmung und traf bei der Auswahl der Lieder aus seiner riesigen Plattensammlung den Geschmack der... (mehr)

 


Unsere Lieblinge "Echo der Frau" am 13.01.

„Unsere Lieblinge“, zwei Münchner Vollblutmusiker spielten sich mit ihrem phänomenalen Programm „Echo der Frau“, nicht nur in die Herzen der selbigen, sondern begeisterten alle Zuschauer gleichermaßen. Auf Einladung des Großkarolinenfelder Vereins KaroKult gastierte die „Zwei-Mann-Kapelle“ im ausverkauften Saal des Gasthauses Bräu in Tattenhausen.
Was ist ihr Geheimnis? Wie schaffen die beiden es, das Publikum sofort für sich zu gewinnen? Sie schauen ja irgendwie harmlos aus... (mehr)