Unsere Lieblinge



Unsere Lieblinge - "Echo der Frau"

„Unsere Lieblinge“, zwei Münchner Vollblutmusiker spielten sich mit ihrem phänomenalen Programm „Echo der Frau“, nicht nur in die Herzen der selbigen, sondern begeisterten alle Zuschauer gleichermaßen. Auf Einladung des Großkarolinenfelder Vereins KaroKult gastierte die „Zwei-Mann-Kapelle“ im ausverkauften Saal des Gasthauses Bräu in Tattenhausen.

Was ist ihr Geheimnis? Wie schaffen die beiden es, das Publikum sofort für sich zu gewinnen? Sie schauen ja irgendwie harmlos aus, wenn sie mit Minimalschlagzeug und Kontrabass auf der Bühne stehen. Wäre da nicht das extravagante Outfit: „Wann hat Tattenhausen jemals solche Anzüge gesehen?“, fragt der Kleinere der beiden, Stefan Noelle. Er rührt indessen auf seinem Minimalschlagzeug, als müsse er die Zutaten für ein feines Menu mischen. Die Zutaten sind Spontaneität, exzellente Musikalität, Improvisation, Charme, Humor und unverkünstelte Spielfreude.

 

Mit bekannten Ohrwürmern stellt das Duo einiges an, arrangieren sie neu. Und heraus kommen witzige Texte und beschwingte Melodien. Schon das erste Lied vom Schneemann, bringt das Publikum zum Schmelzen: „Schneemann, lass das Träumen…“

So ein kleines bisschen boshaft sind sie auch, wenn sie das Publikum mit dem „fiesesten Störgeräusch der amerikanischen Weihnachtslieder“, dem Schlittengeläut traktieren. Zu „You can ring my bell“ wandert der Schellenbaum durchs amüsierte Publikum. Der Zauberer am Bass, Alex Haas, entlockte seinem Instrument sowohl ein ayurvedisches Basssolo, als auch die irrsten Läufe. Wie viel so ein Instrument beim Auftritt der beiden Virtuosen aushalten muss wurde klar, als Stefan Noelle den Bass als Schlagzeug missbrauchte. Die beiden brachten im Saal alles zum Klingen: Kaffeelöffel, Köpfe, Tische, Holzsäulen, Geschirr – nichts war vor ihrer Spiellust sicher.

 

Lieder der Comedian Harmonists, der Beatles und viele altbekannte Schlagerschnulzen werden mit neuen Texten versehen, oder rhythmisch neu arrangiert zum Feinsten, was Musikkabarett zu bieten hat. Ob „Hamburg im Regen“, „New York mit einer schönen Frau“, „Winter in Kanada“, man möchte den Beiden überall hin folgen. Und so kommt auch auf Noelles Frage „Willst Du mit mir geh`n,..“ aus dem Publikum die prompte Antwort „ja“.

Als die Lieblinge sich nach vielen Zugaben mit „Auf Wiederseh`n, leb wohl“ verabschieden, haben sie in Großkarolinenfeld nicht nur die Herzen des Publikums erobert sondern ganz sicher auch „Zwei Spuren im Schnee“ hinterlassen.

 




Veranstaltungs-Info:

Datum: 13. Januar 2006 - 20.00 Uhr
Ort: Gasthof "Der Bräu", Tattenhausen