Musikfrühstück



Spätes Musikfrühstück mit den "Neurosenheimern"

Nach dem es im letzten Jahr so gut angekommen ist, lud Karokult wieder zu einem späten musikalischen Frühstück ein. Im Foyer der Max-Joseph-Halle stand für die Besucher ein ausgiebiges Frühstück bereit und unsere musikalischen Gäste waren diesmal die „Neurosenheimer“.

Die „Neurosenheimer“, das sind Katl, Marita, Karo und Tobi, und sie spielten nach eigenen Angaben „bayerisch-neurotische Lebensmusik“. Dazu setzten sie Instrumente von der Blockflöte, Klarinette und Gitarre über Akkordeon, Tuba und Kontrabass bis hin zu Melodika, Glockenspiel und Cajon ein. Heraus kam pfiffige Musik mit bayerischen Texten die unplugged dargeboten wurde. Die Musiker, die alle nicht aus Rosenheim stammen und erst „neu in Rosenheim“ sind, haben bereits ihre Fangemeinde.

Ihre selbst geschriebenen Lieder handelten von Rosenheim, dem Leben und so mancher neurotischen Eigenheit. Sie waren einfach, frisch, die Texte witzig, berührend und immer mit einem Schuss Ironie. Sie sangen, warum es in Bayern so schön ist, warum Männer Saubären sind, warum es ratsam ist, lange Unterhosen anzuhaben, warum der Neuschnee und warum es im Cafe Dinzler so schön ist. Das Publikum wurde mit in das Konzert einbezogen. Es durfte nicht nur mitgesungen werden, auch die bayerische Kuhglocke oder die chinesischen Grillen-Imitatoren wurden von den Zuhörern gespielt. Die Neurosenheimer waren sympathische Musiker, die eine einfache, aber überzeugende Show abliefern und mit ihrer Musik gute Laune machten.

 


Veranstaltungs-Info:

Datum: 26. Oktober 2008 - 11.00 Uhr
Ort: Max-Joseph-Halle, Kolberplatz 1, 83109 Großkarolinenfeld



Gästebucheintrag

Name: Manfred Wölk (mw@mattina.com)
Datum: Mo 10 Nov 2008 11:50:57 CET
Betreff: Musikalisches Frühstück mit den Neurosenheimern

Hallo,
wir waren bei den Neurosenheimern zum Frühstück und sind hell begeistert.
Einmal waren die Neurosenheimer super gut und es war ein wirklich toller Auftritt.
Zum Zweiten war das Frühstück hervorragend. Da habt Ihr Euch sehr viel Mühe gegeben.
Wir haben es sehr genossen.
Ebenfalls ein Lob an die Organisatoren, die sich immer soviel Mühe mit der Auswahl der Programme machen.
Wir kommen wieder.
Viele Grüße
Manfred